MOBIL – Mobilität im Alter (2008 – 2014)

Senioren Paar

Das Ziel war, ein regionales Netzwerk zur Erforschung der alterbedingten muskulären Veränderungen und deren Therapie zwischen Wien und Bratislava aufzubauen.
Das geplante Projekt deckte sich mit den Europäischen Strategien, die darauf abzielen die alternde Bevölkerung möglichst lange in die Gesellschaft integriert, mobil und unabhängig zu erhalten.
Altern führt zu einem fortschreitendem Verlust an Muskelmasse (Sarkopenie), einer Verlangsamung der Bewegung und Rückgang der Kraft. Dies führt zu einem erhöhten Verletzungsrisiko durch Stürze und zur Inanspruchnahme von Hilfsmitteln bzw. Unterstützung, um den Alltag zu bewältigen.
Angestrebtes Ergebnis war ein neuartiges, Trainings- bzw. Therapieprotokoll für die alternde Bevölkerung, das die Mobilerhaltung, Lebensqualtität und Unabhängigkeit fördert.

Projektpartner:

Zentrum für Medizinische Physik und Biomedizinische Technik an der Medizinischen Universität Wien

Fakultät für Körpererziehung und Sport der Komenius Universität in Bratislava

Fördergeber: ERDF, BM.W_F, MUW, FKS

Laufzeit: 2008 – 2014

Active Motion (2010 – 2012)

Sarkopenie – der altersbedingte Muskelabbau – ist ein uns alle betreffender Prozess. Der Verlust an Muskelkraft und intermuskulärer Koordination führt zunehmend zum Verlust der individuellen Selbständigkeit.

Ziel des Projekts war die Realisierung eines Trainingsgerätes auf Basis der weltweit ersten unabhängig steuerbaren „ein, zwei, drei“ dimensionalen, achsengerechten, aktiven Bewegungsplatte.

Projektpartner:

FerRobotics Compliant Robot Technology GmbH
Imagination Computer Service GesmbH
SZL Seniorenzentren Linz GmbH

Fördergeber: BM.VIT, FFG

Laufzeit: 01.02.2010 – 31.01.2012

Active Motion Device

Grenzenlos bewegen (2005 – 2007)

Verbesserung der Mobilität bei postoperativer Funktionsstörungen (=“funktionelle Lähmung“) bei älteren PatientInnen mit Kniegelenksersatz

Projektziele:

Evaluation von postoperativen sensomotorischen Störungen des M. Quadrizeps und der Bewegungskette an der unteren Extremität:
Ziel ist es vor allem, die einzelnen Teile des sensomotorischen Regelkreises näher zu erforschen und zu bewerten. Es sollen jeweils Assessmenttools für den nervalen Anteil des sensomotorischen Systems für die Muskelfunktion getrennt , für das funktionelle Zusammenspiel dieser funktionellen Einheiten entwickelt werden.

Entwicklung von effektiven und ökonomischen Rehabilitationsstrategien zur möglichst raschen Wiedererlangung der Funktionsfähigkeit:
Nach Analyse und Prüfung der derzeit vorhandenen Rehabilitationsstrategien sollen die bereits existierenden Trainingsmethoden optimiert, sowie neue, aufgrund der sportmedizinischen Forschungen in Bratislava entwickelten Methoden in die Rehabilitation von älteren PatientInnen nach Kniegelenksersatz integriert werden.

Projektpartner:

Fördergeber: EU und BM:BWK

Laufzeit: 01.07.2005 – 31.12.2007

RISE (2001 – 2006)

Use of electrical stimulation to restore standing in paraplegics with longterm denervated degenerated muscles DDM

A novel clinical rehabilitation method for patients who have permanent and non-recoverable muscle denervation in the legs has been developed. The technique based on Functional Electrical Stimulation (FES) restores muscle tissue, muscle function and the ability to rise in these severely disabled patients. Such an improvement in mobility leads to a substantial reduction in the risk and severity of bed sores and other secondary medical problems, resulting in less frequent hospitalisation and a reduced burden on public health services, as well as improvements in the patient’s quality of life.

Projektpartner:

Fördergeber: EU

Laufzeit: 11.2001 – 05.2006

RISE 2-Kanal Stimulator